Erbschleichen durch Adoption

Artikel gespeichert unter: Allgemeine Hinweise


Die Adoption ist ein beliebtes Mittel von Erbschleichern und zwar aus ganz unterschiedlichen Gründen. Zum einen führt die Adoption zu einem gesetzlichen Erbrecht, wenn der Erblasser kein neues Testament mehr machen kann. Der adoptierte Erbschleicher hat dann eine gesicherte Rechtsposition. Andererseits schützt die Adoption den Erbschleicher auch davor, dass der Erblasser später ein neues Testament fertigt und den Erbschleicher enterbt. Dann bleibt dem Erbschleicher immerhin ein Pflichtteilsanspruch. Auch bei konkurrierenden Ansprüche von Abkömmlingen des Erblassers hilft die Adoption dem Erbschleicher. Denn wenn er den Abkömmlingen den Pflichtteil auszahlen muss, ist deren Pflichtteilsquote durch die Adoption verringert. Freilich hat die Adoption für den Erbschleicher auch den Vorteil, dass im Rahmen der Erbschafts- und Schenkungssteuer ein hoher Steuerfreibetrag gegeben ist. In einem Fall in Bayern hatte es die türkische Putzfrau geschafft, einen älteren Herrn zu einer Adoption zu überreden. Dabei ging sie dergestalt vor, dass sie sich gleichzeitig einen sechsstelligen Geldbetrag schenken ließ, der sich dann noch erhöhen sollte, wenn die Adoption zurückgezogen worden wäre. Hierdurch wollte sich die Erbschleicherin schützen.

Haben Sie Fragen? E-Mail an das Forschungsinstitut

« Ein Physiotherapeut als Erbschleicher     Erbschleicherei im Krankenhaus »

Themen

Links

Feeds