Erbschleicherei bei Lebensführung als Paar

Artikel gespeichert unter: Allgemeine Hinweise


Erbschleicherei betrifft nicht nur Fälle, in denen ein Erbschleicher sich erhebliche Vermögenswerte übertragen oder testamentarisch zusichern lässt. Meistens wird eine solche Situation dadurch begleitet, dass sich die Erbschleicherperson von der betroffenen Person auch im Rahmen der Lebensführung aushalten lässt. Natürlich ist hier die Abgrenzung zu einer normalen Situation schwierig. Dem Autor sind aber viele Fälle bekannt, in denen beispielsweise die betroffene Person einen sehr einfachen und sparsamen Lebensstil geführt hat. Die Person wurde dann beeinflussbar, beispielsweise durch eine Erkrankung, und – meistens – die Lebensgefährtin nutzte dies und trieb die Ausgaben in die Höhe: exquisites Essen, sehr hohe Ausgaben für Kleidung, Urlaube, ein neues KFZ, eine neue Wohnung. Zwar kommen dann diese Ausgaben auch der betroffenen Person zugute, sind aber letztlich Ergebnis der Erbschleicherei der Lebensgefährtin, die diese Ausgaben mitgeniest. Es können dabei Gelder in erheblicher Höhe abhanden kommen, wenn nicht bereits zu Lebzeiten hiergegen vorgegangen wird.

Haben Sie Fragen? E-Mail an das Forschungsinstitut

« Erbschleicherei und Testierunfähigkeit     Erbschleicherei bei Pflichtteilsansprüchen »

Themen

Links

Feeds