Erbschleicherei durch konstruiertes Darlehen

Artikel gespeichert unter: Allgemeine Hinweise


Eine Erberschleichung kann auch dadurch erfolgen, dass die Erbschleicherperson zum Nachteil des späteren Erblassers eine unberechtigte Forderung konstruiert. Dies gelingt beispielsweise im Rahmen eines “erfundenen” Darlehens, das die Erbschleicherperson dem späteren Erblasser vermeintlich ausreicht und hierdurch einen Rückzahlungsanspruch erwirbt. Verstirbt der Darlehensnehmer, so steht der Erbschleicherperson eine Darlehensforderung gegenüber den Erben zu, obwohl der Darlehensbetrag zu keinem Zeitpunkt tatsächlich geflossen ist. In einem Fall in Bayern war es sogar so, dass die Erbschleicherperson in einem notariellen Kaufvertrag ein Darlehen aufgenommen hat und den (erfundenen) Darlehensrückzahlungsanspruch mit dem ihrerseits geschuldeten Kaufpreisbetrag verrechnet hat.

Haben Sie Fragen? E-Mail an das Forschungsinstitut

« Erberschleichung durch Verjährenlassen von Pflichtteilsansprüchen     Erblasser – dement – freundlich zugewandt »

Themen

Links

Feeds