Erbschleicherei und Bargeld

Ein großes Problem in Erbschleicherfällen ist der tatsächliche Nachweis einer Erbschleicherei in einem Gerichtsverfahren. Bei Grundstücken und Bankguthaben gibt es zumindest eine Dokumentation der Vermögensverschiebung, nicht so aber bei Bargeldbeständen. Es ist dann im Nachhinein kaum noch nachvollziehbar, ob der Erbschleicher das Geld genommen oder es „geschenkt“ erhalten hat. Bei dem letzteren Punkt ist dann insbesondere auch erheblich, ob mit Blick auf eine Geschäfts(un)fähigkeit der geschädigten Person überhaupt noch eine wirksame Schenkung erfolgen konnte.