Erbschleicherei und bloße Versprechen

Artikel gespeichert unter: Allgemeine Hinweise


Erbschleichern gelingt es immer wieder, aufgrund von Versprechungen ein Testament oder Vermögensvorteile zu erhalten. Dabei kann es darum gehen, dass dem Erbschleicher-Opfer die spätere Grabpflege oder die Versorgung eines Haustiers versprochen wird. Häufig geht es auch darum, dass das Erbschleicher-Opfer bei einer zukünftigen Hilflosigkeit gepflegt, bekocht, herumgefahren bzw. einfach nicht allein gelassen werden will. Leider werden solche Versprechen dann meistens nicht rechtssicher geregelt, sodass ein Erbschleicher die Vermögensposition erhält, ohne sich später an das Versprechen halten zu müssen.

Haben Sie Fragen? E-Mail an das Forschungsinstitut

« Neuer Rechtsstand zur Geschäfts- und Testierunfähigkeit     Erbschleicherei und Überprüfung durch Privatgutachter »

Themen

Links

Feeds