falsche Reaktionen bei Erbschleicherei

Artikel gespeichert unter: Allgemeine Hinweise


Erbschleicherei kann sehr plötzlich und unerwartet auftreten. In einem Fall lebte eine ältere Dame einvernehmlich mit der Familie und war für die Kinder eine Ersatzoma. Sie wurde wöchentlich mehrfach von der Verwandtschaft besucht, es gab keinen Streit, es bestand ein enges Vertrauensverhältnis. Im Urlaub lernte dann die ältere Dame eine deutlich jüngere Frau osteuropäischer Herkunft kennen. Wie der Kontakt zustande kam, ist völlig unklar. Der jungen Frau ist es innerhalb des Kurzurlaubs gelungen, ein so starkes Abhängigkeitsverhältnis zu schaffen, dass die ältere Dame ihr völlig hörig ist. Nun war die Verwandtschaft derart überrascht, dass sofort über eine gesetzliche Betreuung nachgedacht wurde. Dies hat die ältere Dame dann verschreckt und in die Hände der Erbschleicherin getrieben. Bevor man also gegen eine Erbschleicherei vorgeht, sollte eine am Einzelfall orientierte Beratung stattfinden, damit die Erbschleicherei nicht noch zusätzlich gefördert wird.

Haben Sie Fragen? E-Mail an das Forschungsinstitut

« Erbschleicherei bei Vorsorgevollmachtsformularen     Testamente – nur echt, wenn Erblasser die Formulierung so wollte? »

Themen

Links

Feeds