Gewalt durch Erbschleicher

Artikel gespeichert unter: Allgemeine Hinweise


Es gibt eine hohe Dunkelziffer von Fällen, in denen Erbschleicherpersonen insbesondere ältere Menschen durch Gewalt gefügig machen. Dabei unterscheidet man unterschiedliche Formen von Gewalt und zwar (1) körperliche Gewalt, also durch Schläge oder das erzwungene Einnehmen von Medikamenten und (2) psychische Gewalt. Letztere liegt insbesondere dann vor, wenn älteren Menschen angedroht wird, dass sie allein gelassen oder nicht mehr gepflegt werden. Das heißt, dass Erbschleicherpersonen zuerst ein Abhängigkeitsverhältnis schaffen und dann in diesem Gewalt ausüben. In einem Fall in Norddeutschland hatte eine Erbschleicherin eine ältere Dame als “Freundin” versorgt und alle anderen Personen von der älteren Dame abgeschottet. Tatsächlich wurde diese durch die Erbschleicherin im Haus eingesperrt und hatte bis zum Tod keine Chance mehr zu entkommen.

Haben Sie Fragen? E-Mail an das Forschungsinstitut

« Patentanten als Erbschleicheropfer     vorgeschobene Gemeinnützigkeit durch Erbschleicher »

Themen

Links

Feeds