Konkurrierende Geschwister als Erbschleicher

Artikel gespeichert unter: Allgemeine Hinweise


Geschwisterneid kann ein Antrieb für Erbschleicherei sei. Das heißt, dass mehrere Kinder vorhanden sind, die jeweils befürchten, dass eines der Geschwister vom Elternteil bevorzugt wird oder mehr erhält. Jedes der Kinder versucht dann, den nächsten Kontakt zum Elternteil aufzubauen und möchte Vermögensvorteile erhalten bzw. seine Position im Verhältnis zu den Geschwistern verbessern. In einem Fall in Norddeutschland ist dies in besonders eklatanter Weise geschehen. Es gab drei Kinder, die sich um die verbliebene Mutter bemüht haben. Die Tochter schaffte es, den Hauptkontakt herzustellen und erreichte es, dass die Mutter ihr einen sechsstelligen Geldbetrag überwies, da die Tochter die beiden Brüder verunglimpft hatte. Dann viel die Tochter in Ungnade und es gelang einem der beiden Söhne Ansprechpartner der Mutter zu werden. Dabei erschlich er sich zum Nachteil des verbliebenen Bruders das Immobilienvermögen der Mutter.

Haben Sie Fragen? E-Mail an das Forschungsinstitut

« Erbschleicherei bei Verwandten im Ausland     Erbschleicherei durch Nötigung zur Scheidung »

Themen

Links

Feeds