Umkehr der Beweislast

Seit einiger Zeit fordern wir, dass sich im Erbrecht die Situation bezüglich der Beweislast ändern muss. Insbesondere gilt das für die Fälle, bei denen ein neuer Erbe aufgetreten ist, obwohl jahrelang schon Testamente bestanden. Hatte der Erbe auch vorher keinerlei Kontakt zu dem zwischenzeitlich verstorbenen Menschen, so müsse der Gesetzgeber dringend das Gesetz in der Form ändern, dass der als Erbe eingesetzte nachweisen muss, dass der Erblasser zum Zeitpunkt der Erstellung des Erbes noch testierfähig war. Es könnten ein Großteil der Erbschleicherfälle dadurch verhindert werden.

Themen
Alle Themen anzeigen