Vorsicht bei Pflege durch Privatpersonen

Angehörige sollten sensibilisiert sein, wenn die betroffene Person durch Privatpersonen gepflegt wird. Dies gilt einerseits für sog. Ein-Personen-Pflegedienste, aber auch freundschaftliche Pflege im Freundes- oder Nachbarskreis. In allen Fällen kann die Pflege in finanzielle Interessen umschlagen. Da diese Personen nah an der betroffenen Person sind, gelingt es häufig, eine günstige Vorsorgevollmacht oder ein neues Testament zu erhalten.

Prof. Dr. Wolfgang Böh, München-Gräfelfing
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Erbrecht
Fachanwalt für Steuerrecht