Zentraldatei für Konten

Ein wichtiger Punkt, um die Erbschleicherei zu verhindern, wäre die Möglichkeit, dass durch eine ergänzende Gesetzgebung gesichert wird, dass alle Geldbeträge auf Konten, bei denen die Eigentümer verstorben sind, in einer zentralen Datenbank erfasst werden und die Erben darauf Zugriff haben. Es liegen zwischen 3 und 9 Milliarden Euro auf den Konten der Deutschen Banken, ohne dass die Eigentümer sich melden. Nach erfolgreichen Erbschleicher-Rechtsstreitigkeiten ist es oft sehr schwierig, an die Konten heranzukommen.
Eine Zentraldatei würde eine große Hilfe für derartige Fälle bedeuten, auch für normale
Erbfälle, damit die Erben erfahren, wo ihre Angehörigen die Konten in Deutschland haben. In der Schweiz und in Luxemburg beispielsweise gibt es derartige Anlaufstellen. In Deutschland würde auch die Forderung gegen die Bank nach 30 Jahren verjähren. Eine derartige Verjährungsfrist müsste aufgehoben werden.

Prof.Dr.Volker Thieler