Erbschleicherverfahren – gütliche Einigung

Artikel gespeichert unter: Einigung


Viele durch Erbschleicher geschädigte Opfer scheuen die Langfristigkeit des Verfahrens, um das Erbrecht bzw. die Erbstreitigkeit nachzuweisen. Aus der Praxis heraus müssen wir allerdings darauf hinweisen, dass viele Erbscheinverfahren auch im Vergleichswege beendet werden. Unter Vergleich versteht man in dieser Art des Verfahrens eine Einigung, in der sich die Beteiligten zwar nicht über das Erbrecht als solches einigen können und auch eine Bindungswirkung gegenüber dem Richter hergestellt werden kann. Unter einer Einigung versteht man, dass die Personen, die Erbe zu sein glauben, untereinander eine Ausgleichszahlung vereinbaren und im Rahmen einer derartigen vertraglichen Einigung sich auf eine bestimmte Erbfolge einigen. Am Ende dieses Einigungsverfahrens stellen dann alle im Erbscheinverfahren beteiligten Personen einen einzigen Antrag.

Haben Sie Fragen? E-Mail an das Forschungsinstitut

« Testierfähigkeit – Depression     Testierunfähigkeit – Medikamenteneinnahme »

Themen

Links

Feeds