Erbschleicherei – faktischer Besitz bei einer Immobilie

Erbschleicher versuchen – zum Teil systematisch – dadurch eine bessere Position zu erlangen, indem Sie Besitz an einer Immobilie begründen und den Erben vom Besitz ausschließen. Tatsächlich ist der Erbe über § 857 BGB, sog. Erbenbesitz, eigentlich geschützt, die meisten Erbschleicheropfer kennen aber diese Vorschrift nicht.

Erbschleicherei – Tricks bei Vorsorgevollmachten

Im Rahmen einer Vorsorgevollmacht ist der Vollmachtgeber und damit ein späterer Erbe dadurch geschützt, dass gegenüber dem Bevollmächtigten Ansprüche auf Auskunft und Rechnungslegung bestehen. Ein beliebter Trick bei Erbschleichern ist es, diese Auskunftsansprüche in Vorsorgevollmachten auszuschließen. Damit verhindert die Erbschleicher-Person, dass sie später Rechenschaft ablegen muss.

Erbschleicherei – laufende Zahlungen

Eine einfache Methode, wie Erbschleicher an das Geld von älteren Menschen gelangen, ist, dass sie sich laufend Gelder für fingierte Ausgaben zahlen lassen. Hier gibt es viele Beispiele für häufige Zahlungen: z. B. für Steuerforderungen, Kosten für die Miete, ein Geldgeschenk z. B. für eine Promotion oder ein anderes wichtiges Ereignis, für „unerwartete“ medizinische Behandlungen. Natürlich wird den älteren Menschen […..]
Weiterlesen >

Erbschleicherei – auch in kurzer Zeit

Viele Laien denken, dass sich eine Erbschleicherei in der Regel über einen langen Zeitraum aufbaut. Tatsächlich ist dies nicht immer der Fall, sondern es gibt auch Situationen, in denen ein Erbschleicher kurzfristig auf den Plan tritt. Dies kann beispielsweise der Fall sein, wenn die betroffene Person regelmäßig auf Hilfe angewiesen ist und der ehrliche Unterstützer kurzfristig und für einen kurzen […..]
Weiterlesen >

Erbschleicherei – Verwahrlosung der Immobilie

In einigen Fällen denkt die Familie, dass sie ausreichend abgesichert ist, weil beispielsweise die Immobilie als wesentlicher Vermögenswert bereits übertragen ist. Tatsächlich kann es hier aber auch zu einer Schadensituation kommen, beispielsweise, wenn der Erbschleicher sich bei der betroffenen Person, die häufig noch ein Nießbrauchrecht hat, „einnistet“ und die Immobilie verwahrlosen lässt.

Erbschleicherei – Auslandsbezug

Ein immer weiter steigendes Problem ist der Auslandsbezug bei Erbschleicherei. Dabei kann es beispielsweise zu dem Problem kommen, dass Erbschleicher unterschiedliche Länder mit einbeziehen, beispielsweise, indem die betroffene Person immer wieder in andere Länder verbracht wird. Das führt dann dazu, dass über Jahre hinweg unklar sein kann, welches Erbrecht Anwendung findet und hierdurch können erhebliche Nachteile für die geschädigte Familie […..]
Weiterlesen >

Erbschleicherei und deren Familie

Hinter vielen Erbschleichern steht vielfach eine Familie, dabei gibt es zwei große Gruppen, die sich immer wieder stereotyp in der Rechtspraxis finden. Gruppe 1: dort unterstützt die Familie die Erbschleicher-Person tatkräftig, beispielsweise bei der Abschottung der betroffenen Person; Gruppe 2: dort ist die Familie in Unkenntnis von der Erbschleicherei und ahnt nichts.

Erbschleicherei – Anzeichen

Es gibt einige klare Anzeichen, wann eine Erbschleicherei vorliegt. Ein deutliches Anzeichen ist ein Besuchs- und Hausverbot für Angehörige, da hiermit der Erbschleicher versucht, die betroffene Person abzuschotten und von sich abhängig zu machen.

Erbschleicherei und Bevollmächtigte ohne Vollmacht

Ein wirksames Mittel für Erbschleicherei kann eine Vorsorgevollmacht sein. Es gibt immer wieder Erbschleicher, die erreichen, eine solche Vollmacht zu erhalten. Es gibt aber auch andere Fälle, bei denen die Erbschleicher lediglich behaupten, über eine Vollmacht zu verfügen und es wird ihnen dann zu schnell geglaubt. Man sollte immer auf der Vorlage eines Vollmachtsnachweises bestehen.

Nächste Seite »