Erbschleicherei und Familie im Ausland

Ein Risikofaktor, dass es vermehrt zu Erbschleicherei kommen kann, liegt vor, wenn Familienangehörige im Ausland leben und somit vom täglichen Verlauf leicht abgeschirmt werden können. Es gibt daneben sogar Fälle, in denen der Erbfall über Monate oder Jahre nicht mitgeteilt wird und dann die Familienangehörigen nicht mehr rechtzeitig agieren können.

Erbschleicherei und widersprüchliche Prozesse

Beim Kampf gegen Erbschleicher sollten mehrere Geschädigte zusammenarbeiten. Dies geht beispielsweise, wenn es sich um Miterben handelt, die jeweils Ansprüche gegen Erbschleicher geltend machen möchten. In diesem Fall ist es sinnvoll, wenn die Miterben jeweils eigenständige Verfahren führen und zugleich Synergieeffekte nutzen.

Erbschleicherei durch betreute Person

Der Charakter und die Eigenschaften von Erbschleicher-Personen sind sehr unterschiedlich. Es gibt Erbschleicher, die sehr gut informiert sind und alles sehr aufwendig und sorgfältig planen. Andererseits gibt es Erbschleicher, die selbst gesundheitlich angeschlagen sind oder gar unter gesetzlicher Betreuung stehen und gerade wegen dieser Situation Zugang zu einer älteren Person finden, die dann aus Mitleid oder zur Versorgung ihr Vermögen […..]
Weiterlesen >

Erbschleicherei durch Blockade der Miterben

Vielfach erben mehrere Kinder gemeinsam von den Eltern und sind dann in einer Erbengemeinschaft. Sie müssen grundsätzlich einstimmig agieren. Es gibt dann vereinzelt Fälle, in denen ein Miterbe die Erbengemeinschaft blockiert und verhindert, gegen einen Erbschleicher vorzugehen, dies beispielsweise deshalb, weil der blockierende Miterbe dem Erbschleicher familiär oder finanziell verbunden ist.

Erbschleicherei in der Erbengemeinschaft

Erbengemeinschaften sind schwer auseinanderzusetzen und für Laien kaum richtig zu handhaben. Erbschleichern, die als Miterben hieran beteiligt sind, gelingt es häufig, sich Vorteile zu erschleichen, beispielsweise, indem sie die Mieteinnahmen einer Nachlassimmobilie für sich vereinnahmen oder die Nachlassimmobilie selbst und alleine (weiter)nutzen.

Erbschleicherei durch Gesellschafterin

Es gibt in kleinen Zeitungen immer wieder Annoncen, in denen sich Damen als Gesellschafterinnen für ältere Leute anbieten. Wir haben schon einige Fälle gesehen, in denen diese Gesellschafterin dann aber ein Abhängigkeitsverhältnis erschafft und sich Vermögensvorteile verschafft.

Erbschleicherei und Untätigkeit von „Abwicklern“

Es gibt Sachverhalte, in denen die Erbschleicherei bereits geschehen ist, insbesondere bei lebzeitigen Vorgängen und dann im Erbfall darüber hinaus streitig ist, wer Erbe ist. Dieser Streit kann Jahre lang gehen. Das Gericht ist in bestimmten Fällen befugt, einen Nachlasspfleger einzusetzen, der als neutrale Person den Nachlass in der Zwischenzeit verwaltet. Es wäre dann auch seine Aufgabe, etwaige Ansprüche gegen […..]
Weiterlesen >

Erbschleicherei und Untätigkeit von „Kontrolleuren“

Es gibt in unterschiedlichen Situationen Kontrollinstanzen, die eine Erbschleicherei verhindern sollen. Leider greifen diese Kontrollinstanzen häufig nicht. Ein Beispiel sind vom Betreuungsgericht eingesetzte Kontrollbetreuer, die den Missbrauch einer Vorsorgevollmacht verhindern sollen. Die Praxis zeigt, dass Kontrollbetreuer in einigen Fällen untätig bleiben bzw. nicht aktiv versuchen Missstände aufzudecken, sodass die Erbschleicherei nicht verhindert wird.

Erbschleicherei durch Elternteil und Kind

Gerade in Situationen, in denen Nachbarn zu Erbschleichern werden, beispielsweise wenn das Vermögen einer alleinstehenden Person aus der Nachbarschaft zur Disposition steht, kommt es vor, dass nicht eine Person Erbschleicher ist, sondern eine ganze Familie. Häufig gibt es in der Praxis die Kombination aus Elternteil und erwachsenem Kind.

Erbschleicherei kann zum Tod führen

Der Regelfall ist, dass Erbschleicher sich Vorteile beispielsweise im Rahmen von Schenkungen oder Testamenten verschaffen. Es ist allerdings auch denkbar, dass Erbschleicher im Erbfall nachhelfen und die betroffene Person wegen des Erbschleichers stirbt, beispielsweise wenn der Erbschleicher zu spät den Notarzt ruft, die Medikamente nicht verabreicht, die ärztliche Behandlung einstellen lässt.

Nächste Seite »