Entlarven von Studenten als Erbschleicher

Artikel gespeichert unter: Allgemeine Hinweise


In der Praxis gibt es immer häufiger Fälle, in denen ältere Menschen von jüngeren Personen motiviert werden, ihnen Geld für das Studium zu geben bzw. sie als Erben einzusetzen. In einem bekannten Fall in Hamburg spiegelte ein junger Mann einer älteren Dame vor, er wäre ein vielversprechender Jurastudent, obwohl er bereits 12 Semester ohne Erfolg studiert hatte. In einem anderen Fall in der Nähe von München erzählte eine polnische Putzfrau einem älteren Mann, dass sie noch studieren würde und deshalb Geld benötige. In beiden Fällen gelang es den Erbschleichern erhebliche Geldbeträge zu vereinnahmen und sich als Erben einsetzen zu lassen. Der bayerische Fall ist ein besonders drastischer Erbschleichersachverhalt, da die Putzfrau weder studierte, noch Geldprobleme hatte, da sie sogar über eine Eigentumswohnung in München verfügte. In solchen Fällen kann man ältere Menschen von dieser Erberschleichung dadurch schützen, dass man die Lügen der Schein-Studierenden offenlegt.

Haben Sie Fragen? E-Mail an das Forschungsinstitut

« Vorsicht bei lebzeitiger Schenkung und Immobilienübertragung     Vermögensschutz durch Wiederverheiratungsklausel »

Themen

Links

Feeds